DJK SG St.Ingbert > Neuigkeiten > Landesbestenkämpfe Gymnastik in der P-Stufe Einzel, Mannschaft und Synchron

Landesbestenkämpfe Gymnastik in der P-Stufe Einzel, Mannschaft und Synchron

 

Die diesjährigen Landesmeisterschaften in der Gymnastik am 28.09.2019 standen unter einem anderen Stern; musste doch jede Wettkämpferin erstmals einen digitalen Startpass auf Grund der Vorgaben des Deutschen Turnerbundes (DTB) beantragen. Dafür müssen die Eltern einmalig 20 € investieren. Darüber hinaus muss ein Startrecht beantragt werden, das für 12 Monate gültig ist und jeweils 5 beziehungsweise 10 € kostet. Bei der DJK Sportgemeinschaft werden die Kosten für das Startrecht und die anfallende Startgebühr vom Verein getragen. Sowohl der finanzielle Aspekt als auch die Mühe sich durch das Programm, das der Deutsche Turnerbund online zur Verfügung stellt, hindurch zu arbeiten und ein Foto hochzuladen, hat wohl einige Eltern davon abgehalten, diese digitale ID online für ihre Töchter zu beantragen.
Das führte unter anderem dazu, dass der TV Brebach, der in den vergangenen Jahren immer vertreten war, diesmal bei den Landesmeisterschaften keine Gymnastinnen meldete. Erschwerend hinzu kommt, dass seit 2018 neue Pflichtübungen gezeigt werden müssen, die der DTB vorgibt. Diese sind um einiges schwieriger als die Übungen in den Jahren zuvor. Meines Erachtens wird von Seiten des DTB vergessen, dass wir uns hier im Bereich Breitensport befinden und in der Regel der Verein nur einmal wöchentlich Training mit den Mädchen hat. In dieser begrenzten Trainingszeit ist es nur für einen Teil der Gymnastinnen zu schaffen, in den höheren Jahrgangsstufen diese Pflichtübungen korrekt zu erlernen. Auch das Wertungssystem hat sich verschärft und an die Kürübungen und den Wettkampf „Gymnastik und Tanz“ angepasst. Somit reduzierte sich die Teilnehmerzahl um fast die Hälfte bei drei verbleibenden saarländischen Vereinen: TV Quierschied, DJK Ensheim und DJK SG St. Ingbert. Auch für die Kampfrichterinnen war es ein anstrengender Tag; sie mussten nach den neuen Wertungsrichtlinien werten und je ein Kampfgericht für die A-Note (Inhalt der Übung) und die B-Note (Ausführung der Übung) bilden. Der DTB sollte dabei nicht aus den Augen verlieren, dass der Wettbewerb der Pflichtübungen auf Landesebene endet und ein Wettkampf auf Bundesebene nur im Bereich Synchronwettkampf oder Gruppengymnastik möglich ist. Die DJK SG St. Ingbert hat mit ihrer Trainerin Monika Eller und ihrem Team Angela Bay und Lara und Nadine Becker ihr Bestes gegeben und konnte mit 10 Gymnastinnen an den Start gehen.Sehr erfreulich ist das Ergebnis! In allen P-Stufen, in denen sie vertreten waren, haben sie den 1. Platz erreicht: mit Luisa Oberinger in der P2, Amelie Schorr in der P3, Noemi Chill in der P7 und Alessandra Bay in der P8.Ebenso konnte sich die Mannschaft der P2 und der P7 den Landestitel sichern, genau so im Synchronwettkampf P7 mit Jana Gehm und Noemi Chill. Der nächste Wettkampf ist das Wambeturnier in Quierschied am 16. November 2019. Ich hoffe, dass unsere Abteilung dort einige Wettkämpferinnen mehr melden kann, da dazu die DTB-ID nicht notwendig ist.
Wir freuen uns schon auf unsere Turnschau am 24. November in der Ingobertushalle, wo die Mädchen ohne Wettkampfstress ihr Können vor einem großen Publikum zeigen können. Im nächsten Jahr im Rahmen des Jubiläums „100 Jahre DJK Sportverband“ werden die Landesmeisterschaften bei der DJK Sportgemeinschaft St. Ingbert am 20.September 2020 ausgetragen.
Monika Eller

Top